Sommer  Winter

Specials

Die Glückswelle

Schon von Weitem sieht man die Wellen aus Asphalt in der Sonne glitzern. Hin und wieder schnellt ein Fahrer auf dem Skateboard aus der Bowl, verharrt einen Moment in der Luft und lässt sich auf der anderen Seite wieder fallen. Rhythmisch erhebt sich sein Oberkörper aus den Wellen, taucht auf und verschwindet wieder. Kinder mit Gokarts preschen über die geteerte Bahn, Jugendliche mit Kickboards und BMX üben waghalsige Sprünge über die schanzenartigen Mulden. Die Urban Surfwave im rocksresort an der Talstation Laax ist die neueste Attraktion für Freestyler jeglicher Sportarten. Lies im Interview mit Reto Poltera, was die Faszination dieser Anlage ausmacht.

Worum geht es bei der Urban Surfwave?

In der Skateboard-Szene ist ein neuer Trend zu beobachten, das sogenannte Surf-Skateboarden. Das heisst, es wird mit dem Skateboard gesurft, man verlegt quasi das Wellenreiten vom Wasser auf die Strasse. Wir haben hierfür extra eine spezielle Anlage aus Asphalt gebaut und sie Urban Skatewave genannt. Der Parcours besteht aus Wellen und Mulden und einem abgerundeten Becken, so dass der Skateboarder ständig den Körperschwerpunkt verlagern muss. Die Anlage, die in ihrer Art völlig neu ist, eignet sich auch für Bikes oder Scooter eigentlich für alles was rollt. Wir haben unsere Go-Kart-Bahn übrigens ebenfalls asphaltiert.

Wie funktioniert das Fahren in der Surfwave?

Das Besondere sind die speziellen Formen, die das Wellenreiten so gut imitieren. Auf der Urban Surfwave gibt es keine Ecken und Kanten. Im Gegensatz zur Bahn in einem konventionellen Skatepark ist das Ganze viel harmonischer und damit auch einfacher zu fahren. 

Alles ist rund, alles fliesst. Die fliessenden Formen ermöglichen es dem Skateboarder gut zu beschleunigen oder zu verzögern sowie in einem Fluss zu fahren. Und dies in einer moderaten Geschwindigkeit. Die Urban Surfwave zu fahren macht deshalb auch mit dem Velo Spass.

Worin besteht die Faszination der Surfwave?

Das Geheimnis aller Wellen auf der Welt ist die sogenannte Transition. Damit meint man den Übergang vom steilen zum flachen Teil der Welle, welcher für die Beschleunigung sorgt. Die Transition ist eine echte Glückspille, sogar Studien haben bewiesen, dass Menschen glücklicher sind, wenn sie Transitions fahren. Darin besteht auch die Faszination der Surfwave. Es geht nicht darum, die schwierigsten Sprünge und Tricks zu zeigen, sondern nur um das Gefühl des Surfens, dieses sanften Auf und Abs, der Beschleunigung und Verlangsamung, das einfach so viel Spass macht.

Was muss ich können, um auf der Urban Surfwave loszulegen?

Auf der Urban Surfwave kann sich praktisch Jedermann vergnügen. Es braucht allerdings zuallererst eine Instruktion, damit man lernt, wie es geht. Wir bieten deshalb Kurse an, die in der Outdoorbox gebucht werden können. Dort kann man auch die speziellen Skateboards mieten, die es für die Anlage braucht. Diese sind extrem einfach zu steuern. Unsere Outdoorbox ist im Übrigen nicht einfach nur ein Shop, sondern ein richtiges Spasszentrum. Dort gibt es alles, was es braucht, um sich im und ums rocksresort herum sportlich zu betätigen.

Flims Reservation:
Tel.: +41 81 927 77 77

Gästeinformation:
Tel.: +41 81 920 92 00 

LAAX live