UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona

Einzigartige Einblicke in die Entstehung der Alpen


SEHEN, STAUNEN, VERSTEHEN

ERÖFFNUNG DES BESUCHERPAVILLON WELTERBE SARDONA IN FLIMS

Eine Zeitreise rund um die Entstehung der UNESCO weltnaturerbe Tektonikarena Sardona. Wie sah die Welt aus, als der Bergsturz niederging, als die Hauptüberschiebung noch aktiv war oder als die Verrucano Gesteine entstanden? Antworten zu diesen Fragen finden Wissbegierige ab dem 02. Juli 2016 im Besucherpavillon Welterbe Sardona bei der Segneshütte.

Der Flimser Bergsturz, die Glarner Hauptüberschiebung, die Verrucano Gesteine: In der Umgebung der Segneshütte in der Ferienregion Flims gibt es unzählige aussergewöhnliche geologische Phänomene. Im Besucherpavillon Welterbe Sardona bei der Segneshütte tauchen Besucher in die Vergangenheit ein und reisen zurück zu den Ursprüngen der geologischen Phänomene in der Region.

ÖFFNUNGSZEITEN UND ERREICHBARKEIT

Geöffnet ist der Besucherpavillon Welterbe Sardona vom 2. Juli bis 23. Oktober 2016

Erreichbar mit den Bergbahnen ab Flims oder dem Nagens Shuttle ab Laax Bergbahnen und einer kurzen Wanderung ab der Bergstation Nagens.

 


Bestaunen Sie die beeindruckende Tektonikarena Sardona, die im Sommer 2008 in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen wurde. Der Grund für diesen faszinierenden Anblick sind 250 Millionen Jahre alte Verrucanogesteine, die auf nur 35 bis 50 Millionen Jahre alte Flyschgesteine geschoben wurden. An keinem anderen Ort auf der Welt sind die Spuren der Bergentstehung so deutlich erkennbar.

 Flyer zum Downloaden (pdf)
www.unesco-sardona.ch



GLARNER HAUPTVERSCHIEBUNG

Die geologische Tatsache, dass älteres Gestein auf jüngerem Gestein liegt, vermag die Magie der Glarner Hauptüberschiebung nur unzulänglich erklären.


TSCHINGELHÖRNER & MARTINSLOCH

Die rauen Zacken der Tschingelhörner sind kaum zu übersehen. Zweimal im Jahr stiehlt ihnen das unterhalb liegende Martinsloch allerdings die Show. Im März und im Oktober bestrahlt die Sonne durch das 19 m grosse Loch für kurze Zeit den Kirchturm von Elm. Ein einmaliges Erlebnis.



SEGNESBÖDEN

Jeder Besuch auf dem oberen oder unteren Segnesboden bietet einen veränderten Anblick. Die Wasserläufe in den beiden Hochebenen von nationaler Bedeutung wechseln ständig ihren Verlauf. Immer neue Muster und Seen bilden sich in den Vermoorungen.

Die kesselförmig eingefasste Schwemm-Ebene Plaun Segnas Sut - der untere Segnesboden wurde 1996 ins nationale Inventar der Flachmoore von besonderer Schönheit und Bedeutung aufgenommen. Sie ist 1,7 km lang und bis 450 m breit und liegt in 2100 m Höhe.






Ein grosses Flachmoor nimmt rund die Hälfte dieses Schwemmbodens ein, während ein Mosaik von Bächen, Kiesbettfluren, Quell- und Moosfluren, Schneetälchengesellschaften sowie alpinen Rasen die übrige Fläche auszeichnet.

Die Nachbarschaft zum intakten und geologisch ebenfalls spektakulären Schwemmboden Plaun Segnas Sura erhöht den landschaftlichen und ökologischen Wert von Plaun Segnas Sut. In ihrer Gesamtheit und durch die enge Verbindung durch das Gewässernetz sind die beiden Ebenen samt ihrer Umgebung als alpine Gebirgslandschaft von nationaler Bedeutung zu werten. Den Vergleich mit ähnlichen Hochebenen wie beispielsweise der Greina brauchen sie nicht zu scheuen.


UNESCO-WELTERBE SARDONA PAUSCHALE

Entdecken Sie die Besonderheiten der Flimser Bergwelt mit unserem Unesco-Welterbe Sardona Angebot.

Übernachten Sie in einem Partnerhotel Ihrer Wahl und erkunden Sie mit den 2 Bergbahn-Tageskarten die Region des UNESCO-Welterbe Sardona.

Zur Pauschale